Pages

Sprache

Mittwoch, 15. Juni 2016

Die Orangerie


BdB
BdB
Nike Mangold
Die Orangerie
Indie Publishing

Autor: Jahrgang 1967
Nike Mangold arbeitete als Fischverkäuferin, Übergrößenmodel und Politikberaterin. Nach ihrer Scheidung von einem Landtagsabgeordneten zog sie von ihrer Heimatstadt Hamburg nach La Gomera. Während der Wind am Dach ihres Fischerhäuschens rüttelt, klappert sie auf ihrer Tastatur. (Quelle: BdB)

Alma hält sich durch kleine Zeichnungen, die Sie auf der Straße anfertigt über Wasser. Eines Tages kommt Frau Brook an Alma vorbei und sieht Ihr Talent. Dies kommt Frau Brook gerade richtig, den Sie sucht jemanden der Zeichnungen ihrer Pflanzen, zu Werbezwecken anfertigen kann. Alma nimmt dieses Angebot an und findet sich wenig später in der Orangerie von Frau Brook wieder.

Das Buch besteht aus einundzwanzig Kapiteln, wobei dort schon Vorwort und Nachwort sowie der Anhang mitgezählt wurden (zwei weitere Kapitel finden wir im Inhaltsverzeichnis ebenfalls. Diese Beziehen sich auf die Autorin und gehören weniger zur Story). Die Kapitelüberschriften befinden sich jeweils zentriert am oberen Rand zu Beginn eines jeden Kapitels. Diese Kapitel haben alle einen eigenständigen Titel und kommen ganz ohne Ziffern aus. Hin und wieder findet sich jedoch zusätzlich zum Titel, die Angabe des Datums wieder. Dies ermöglicht dem Leser, der Handlung des Buches zeitlich besser zu folgen.
Damit finden wir uns auch schon bei der wirklich gelungenen Handlung des Buches wieder. Wir haben wirklich alles vertreten, was es an Genres gibt. Liebe, Spannung und selbst ein wenig Humor, dass alles findet sich eingepackt im historischen Hamburg. Damit haben wir auch gleich einen regionalen Bezug hergestellt, der vor allem die Hamburger interessieren sollte. Eventuell sogar ja die Menschen, die heutzutage dort wohnen, wo der Roman spielt. Ausgesprochen gut gelingt es dem Autoren die Rollen dieser Zeit wiederzugeben. So haben wir auf der einen Seite die armen Menschen, die jeden Tag in Angst und Hoffnung leben. Auf der anderen Seite finden wir die reiche Bevölkerung, welche sich nicht nur sozial von der ärmeren Bevölkerung abgrenzt, sondern auch räumlich.
Durch die detailreiche Beschreibung der Schauplätze, Gerüche und Handlung, findet sich der Leser nach einigen Seiten voll und ganz in der Vergangenheit wieder.
Im Anhang findet sich dann noch ein kleiner Zusatz für alle Leser, denn dort finden wir die historischen Fakten. Hierhin hat der Autor einige Wörter aufgezählt und erklärt, welche uns heutzutage nicht mehr ganz so geläufig sind.

Cover: Das Cover des Buches ist sehr farbenfroh. Wir sehen um das ganze Buch herum eigentlich ausschließlich Blumen in allen möglichen Farben. Dies passt natürlich genau zum Inhalt sowie dem Titel des Buches, denn in diesem geht es ebenfalls um Blumen. Lediglich der Titel sowie der Klappentext auf der Rückseite sind mit einem sanften weiß hinterlegt. Das Buch sollte durch diese Gestaltung, jedem sofort ins Auge stechen. Außerdem wirkt das Cover so etwas Älter und nicht so Modernwie andere Cover. Dies ist natürlich gut, da dieses Buch eben Historischen Inhalt vermittelt.

Fazit: Ein wirklich sehr gelungenes Buch, das uns einiges aus der Zeit von damals erzählt. Neben einer Liebesgeschichte, bekommen wir gleich noch die Spannung mitgeliefert und das alles im Mantel der damaligen Zeit. Eine Geschichte zwischen Hoffnung und Angst eines Mädchens (das stellvertretend für viele Menschen der Bevölkerung steht), die von mir mit 5/5 Sternen belohnt wird.

Klappentext: Hamburg, 1905: Eine junge Frau aus dem Elendsviertel der Stadt erlangt durch ihr Zeichentalent eine Anstellung im vornehmen Harvestehude. Dort entdeckt sie den Tempel der Botanik, verliebt sich in einen Nudisten, kämpft gegen eine raffgierige Kaufmannsgattin und beteiligt sich unwissentlich an einem gigantischen Betrug. Reiche Hanseaten prägten über Jahrhunderte das Bild Hamburgs. Doch kaum jemand weiß heute noch, wie die kleinen Leute einst lebten. Dabei waren sie es, die das Herz der Stadt bewohnten. Dort, wo heute die Mönckebergstraße verläuft, drängten sich noch zu Beginn des 20. Jahrhunderts Zehntausende in mittelalterlich engen Wohnungen und ärmlichen Verschlägen. Ihre Welt wurde zerstört, doch der Skandal der mit dem Abriss ihrer Häuser verbunden war, ist heute weitgehend vergessen. Dieser Roman setzt denen ein Denkmal, nach denen keine Straßen und Plätze benannt wurden. Ein historischer Roman über die Elendsschicht Hamburgs im frühen 20. Jahrhundert. Der Fokus liegt auf den altäglichen Problemen und Konflikten der Unterschicht, während ""Klischees"" des Genres, wie üppige Liebesgeschichten und verzwickte Verschwörungen, vermieden werden, um ein möglichst geschichtstreues Bild entstehen zu lassen. (Quelle: BdB)
Autor: Nike Mangold
Titel: Die Orangerie
Genre: Historischer Roman
Seiten: 252
Preis: 8,55 (Epubli)
ISBN: 9783737572781


Keine Kommentare: