Pages

Sprache

Freitag, 6. Mai 2016

Grauer Teufel

FESTA
Graham Masterton
Grauer Teufel
FESTA

Autor: Graham Masterton ist einer der erfolgreichsten Autoren moderner Spannungsromane. Er schreibt Thriller, Horrorromane und erotische Ratgeber. 1975 erschien mit Der Manitou sein erster unheimlicher Roman, der sofort zum Bestseller wurde und mit Tony Curtis and Susan Strasberg in den Hauptrollen verfilmt wurde. Inzwischen sind etwa 50 Horrorromane erschienen, deren verkaufte Auflage bei über 20 Millionen liegt.Seine Website: www.grahammasterton.co.uk. (Quelle: FESTA)

Ein Ehepaar, das kurz davor steht Eltern zu werden, sind gerade dabei das Kinderzimmer zu renovieren. Plötzlich bemerkt der Mann einen Schnitt am Arm. Dieser sieht übel aus, weshalb er sofort nach seiner Frau ruft. Als diese die Wunde sieht, beschließt sie sofort den Krankenwagen zu rufen. Als dieser ankommt und die Sanitäter sich einen Weg ins Haus gebahnt haben, machen diese eine grausame Entdeckung.

Das Buch besteht aus 25 Kapiteln. Die Kapitelangabe besteht ausschließlich aus der Angabe des Kapitels mit einer mittig stehenden Ziffer.
Das Buch fängt ganz idyllisch an, jedoch ändert sich das sehr schnell und wir haben einen tollen Aufhänger, der dem Leser auf der Stelle in den Bann zieht. Bei den beschriebenen Handlungen und Szenen nimmt der Autor kein Blatt vor den Mund und beschreibt alles bis ins kleinste Detail. Dabei kann es einem schon mal eiskalt den Rücken herunter laufen aber das ist es ja auch, was ein Horrorbuch erreichen soll.
Die Charaktere werden durch den Autor auch sehr gut eingeführt und beleuchtet. Somit baut der Lesereine Art Bindung mit diesen auf. Außerdem werden so einige der Handlungen der Charaktere erklärt.
Kaum hatte ich das Buch angefangen, war ich auch schon am Ende und das trotz 400 Seiten. Aber das spricht eindeutig für das Buch. Die Seiten und die Schrift haben ein tolles Format und lassen sich somit flüssig und schnell lesen.
Ein kleiner Haken ist jedoch vorhanden und den finden wir am Ende. Der Autor hat sich bis dahin viel Zeit gelassen um die Geschichte zu erzählen, dass Ende jedoch wirkt etwas schnell abgehandelt.

Cover: Das Cover ist fast ausschließlich in Grau und Schwarz gehalten. Es malt sich ein Totenkopf ab, dieser hat Hörner und ein rotes Auge. Dieses Auge hebt sich perfekt, vom Rest des Covers ab. Das Coverbild passt ebenfalls perfekt zum Titel des Buches. Es ist sozusagen eine Abbildung des “Grauen Teufels”

Fazit: Das Buch wird seinem Genre eindeutig gerecht. Ein Buch, bei dem man als Leser wirklich starke Nerven haben sollte. Der Autor nimmt den Leser mit auf eine Reise, die leider viel zu schnell ein Ende findet. Von mir gibt es 5/5 Sterne.

Klappentext: Geköpft ... ausgeweidet ... bei lebendigem Leib verbrüht. Ein bestialischer Mörder sucht die Küstenstadt Richmond im Süden der USA heim.
Der Polizist Decker Martin hätte das Wochenende gern im Bett der Frau seines Chefs verbracht – doch nun hält ihn ein Gewalttäter auf Trab, den merkwürdigerweise niemand sehen kann. Die Spur des Unsichtbaren führt zurück in die historischen Wirren des Bürgerkriegs. Doch auch die afrikanische Santería-Religion mit ihren grausamen Ritualen scheint eine Rolle zu spielen … (Quelle: FESTA)

Autor: Graham Masterton
Titel: Grauer Teufel
Genre: Horror
Verlag: FESTA
Seiten: 416
Preis: 13,95
ISBN: 978-3-86552-409-6

1 Kommentar:

Seelentief hat gesagt…

wow. Jetzt hab ich Lust das Buch mir sofort zu kaufen und sofort zu lesen. Brauch es als E-book!
Ich bin ein absoluter Horror-Thriller-Fan! Ich liebe Bücher die sofort spannend werden und einem zum weiterlesen förmlich auffordern.

Danke für die spannende Rezension! Macht mir wie gesagt, total Lust aufs lesen!

Lächelnde Grüße
Melle von Seelentief